mar 20, 2011
Comentarios desactivados

Ibiza und Mallorca zwei Luxuriöse Urlaubsziele

     

    Immer mehr Unternehmer aus dem Norden Europas und auch Spanische Gross Unternehemer, verbringen Ihren Urlaub auf den Balearen. Die meisten von ihnen, Menschen mit hoher Kaufkraft, wählen sich immer öfter ein zweites Zuhause auf den beiden Inseln Ibiza und Mallorca. Da eine wachsende Tourismus Wirtschaft eine immer höhere Qualität fordert haben sich die Makler gezwungen gesehen sich an die neuen anforderungen dieses Marktes anzupassen, um so für alle diese Personnen eine passende Zweitwohnungen zu finden.

    Luxus Mallorca
    Die Kunden, von denen die meisten aus der Gegend von Skandinavien oder Deutschland stammen, haben keinen spezifischen Prototyp ihres Hauses, obwohl die meisten von ihnen sich für Einfamilien-Häuser oder Gebäude mit Dachboden entscheiden würden, von dennen aus, man das Meer betrachten kann.
    Die meisten dieser Touristen reisen auf die Insel in ihrer Ferienzeit, einige haben bereits ihr eigenes Auto in Ihrem zweiten Zuhause, während andere auf die Autovermietung in Ibiza oder Mallorca vertrauen sich einen Mietwagen buchen und nicht das genze Jahr besorgt um Ihren zweit Wagen seien möchten.
    Die meisten Kunden für diese Art von “Luxus” Immobilien sind in der Regel zwischen 50 und 60 Jahre alt, da sie nicht nur ein Reiseziel suchen, sondern unter umständen auch einen Platz an dem man sich später niderlassen möchten. Sie können aber auch die wünsche von Jüngeren Kunden abdecken die zwischen 30 bis 50 Jahre alt sind.
    Diese Art von Immobilien kann man auf dem Immobilienmarkt mit Preisen bis zu 40.000.000 € finden. Aber auch diejenigen die nicht umbedingt in einem prunkvollem Haus ihre Zeit verbringen möchten, können schon ab 10.000.000 € fündig werden.

    Aufgrund der Krise der vergangenen Jahren und die bis heute andauert, ist auf diesem Markt ein Umsatzrückgang seid dem Jahr 2008 zu sehen gewesen. im Jahr 2009 hat dieser sogar mehr als 50% betragen. Glücklicherweise ist es zu erwarten, dass im Jahr 2011 der Umsatz wieder um 35% bis 50% steigen könnte.